Termine


Die Ršuber


Datum: 09.08.2018
Zeit: 20:00 Uhr

Die Räuber

Schiller vollendete seine ‚ÄěR√§uber‚Äú zwar schon 1781, sie wurden aber erst 1782 in Mannheim uraufgef√ľhrt. Es war sein erstes B√ľhnenst√ľck und wurde sofort ein Welterfolg, gespielt in Paris, London, New York und sogar in den Leibeigentheatern Russlands.

Maximilian von Moor hat zwei S√∂hne: Karl, der ein wildes Studentenleben in Leipzig f√ľhrt und Franz, der seinen Bruder beneidet und ihn zu vernichten trachtet. So f√§lscht er Briefe und stellt seinen Bruder als Verbrecher dar, sodass Karl sogar steckbrieflich gesucht wird. Der gr√ľndet, auch um sich zu verstecken, in den B√∂hmischen W√§ldern eine R√§uberbande. Er wird zum Hauptmann gek√ľrt und versucht aber immer bei seinen Untaten zum Wohl der Armen und Verfolgten zu handeln oder mit seinen √úbergriffen verbrecherische Adelige zu bestrafen. Leider kann er sich aber nicht immer durchsetzen und muss Gegner in seinen Riehen mit anderen Ansichten bek√§mpfen oder ausgrenzen. Nach vielen Wirren in seinem Leben fasst Karl den Entschluss in seine Heimat Franken auf das Schloss seines Vaters zur√ľckzukehren. Es gelingt ihm auch unter falschem Namen. Dort erf√§hrt er, dass sein Bruder die Verleumdungen in die Welt gesetzt hat, um ihn zu vernichten. Sein Vater stirbt kurz nach seiner Heimkehr und sein Bruder bringt sich selbst um.

Schiller zeigt den Menschen in extremen Situationen. Er schildert die radikale Verzweiflung an einem Leben, das sich als absurd erweist. Er zeigt die Angst als die alles bestimmende Macht im Dasein des Menschen. Sie treibt Karl und seine ‚ÄěLibertiner‚Äú, als Bekenner der absoluten Freiheit, in das kollektive Verbrechen und den intellektuellen Terroristen Franz in das Individuelle Welch ein meisterhaftes St√ľck des Aufruhrs!

Regie: Jasmin Sarah Zamani

Eintrittskarten hier bestellen Marcel Reich-Ranicki √ľber dieses St√ľck - 10 Minuten, die sich lohnen

Auff√ľhrungen

Freitag 01.06.2018 20:30 Uhr Premiere
Samstag 09.06.2018 20:30 Uhr  
Mittwoch 13.06.2018 20:00 Uhr  
Samstag 23.06.2018 20:30 Uhr  
Samstag 30.06.2018 20:30 Uhr  
Donnerstag 05.07.2018 20:00 Uhr  
Samstag 14.07.2018 15:00 Uhr  
Mittwoch 18.07.2018 20:00 Uhr  
Dienstag 24.07.2018 20:00 Uhr  
Donnerstag 02.08.2018 20:00 Uhr  
Freitag 03.08.2018 20:30 Uhr  
Donnerstag 09.08.2018 20:00 Uhr  

Anmerkung zum Bild oben: es zeigt noch nicht die Darsteller der bevorstehenden Inszenierung.
Aufnahmen mit den tats√§chlichen Schauspielern werden im Fr√ľhjahr erg√§nzt.